fbpx

Ayahuasca

Screenshot 8 removebg preview 03

Unsere Retreats

CORE-Retreat: Zwei Tage voller Transformation

Unser Core-Retreat, konzipiert für eine kleine Gruppe von maximal acht Personen, öffnet sowohl Neulingen als auch erfahrenen Ayahuasca-Nutzern die Türen zu einer tiefen, persönlichen Erfahrung.

In der ruhigen und herzlichen Atmosphäre unseres Zentrums bieten wir den idealen Rahmen für diese transformative Reise. Der Fokus liegt dabei auf Komfort und persönlicher Betreuung, um jedem Teilnehmer ein optimales Erlebnis zu ermöglichen.

Im Preis inbegriffen sind Unterkunft und Verpflegung. Wir servieren speziell zubereitete, vegane und diätische Mahlzeiten, die nicht nur den Körper nähren, sondern auch in perfekter Harmonie mit der Ayahuasca-Erfahrung stehen.

a2
caro4

DEEP-Retreat: Drei Tage für tiefgreifende Veränderungen

Das Deep-Retreat, ausgelegt für eine Gruppe von bis zu acht Personen, bietet in der vertrauten und ruhigen Atmosphäre unseres Zentrums den idealen Rahmen für eine intensivere und tiefergehende innere Reise.

Dieses zweitägige Retreat ist besonders für jene geeignet, die bereit sind, in die Tiefen ihres Unterbewusstseins einzutauchen und sich auf eine intensive, vielleicht auch herausfordernde, Reise zu sich selbst einzulassen.

Inklusive sind die Unterbringung und die Verpflegung, wobei wir besonderen Wert auf diätische und vegane Speisen legen, die speziell auf die Bedürfnisse und die tiefe Wirkung des Retreats abgestimmt sind.

Unsere Spezialretreats

TEXT

Wichtige fragen zum retreat

Da unser Ayahuasca körpereigenes DMT erfährt, kann es nicht zu einer Überdosierung kommen.

In Kombination mit Medikamenten und Medikamenten ist es potenziell gefährlich, MAOI zu trinken. Daher sind unbedingt die Vorgaben im Menüpunkt „Vorbereitung“ einzuhalten.

Eine Liste unverträglicher Medikamente finden Sie hier (kein Anspruch auf Vollständigkeit):
Medikamente – Kontraindikationen

Nach der Buchung erhält jeder Teilnehmer einen Fragebogen, der wahrheitsgemäß ausgefüllt werden sollte, um mögliche Risiken bei der Medikamenteneinnahme vorab zu erkennen.

Die Antwort auf diese Frage kommt aus Ihrem Inneren.

Bei Naturvölkern gilt sie meist als die Meisterpflanze, die den Menschen ruft.

Das heißt, wenn es um das Thema Ayahuasca geht, solltest du in dir selbst abwägen, ob du an einem Retreat teilnehmen möchtest.

Ayahuasca macht nicht süchtig.

Unsere Zeremonien eignen sich sogar zur Loslösung von Süchten.

Die ursprüngliche Ernährung wurde von indigenen Völkern geprägt, die Ayahuasca als Medizin verwendeten.

Wir haben dieses Präparat mit wissenschaftlichen Erkenntnissen begründet und ergänzt.

Weitere Details finden Sie in den Menüpunkten: Obligatorisch, Empfohlen und Unterstützend

Unsere Retreats dauern in der Regel 4-6 Stunden. Die Wirkung selbst variiert jedoch von Person zu Person und von Rückzugsort zu Rückzugsort. Auch wenn die bewusste Wirkung der Pflanze nicht mehr spürbar ist, kann der Prozess unbewusst auf Körper und Geist wirken.

Die Wirkung von Ayahuasca geht weit über die Grenzen unserer geistigen Wahrnehmung hinaus.

Wir empfehlen die Teilnahme nur im Rahmen eines Retreats, das in einer sicheren Umgebung mit erfahrenen Guides stattfindet.

Auch bei der Zubereitung sollten keine Experimente gemacht werden, da das Ergebnis entweder wirkungslos oder sogar gesundheitsgefährdend sein kann.

Aus diesem Grund haben wir unser Retreat-Zentrum eingerichtet, damit die Menschen eine sichere Umgebung und erfahrene Betreuung genießen können.

Besonders am Anfang ist der Körper durch unachtsames Leben belastet und emotionale Muster sind noch im Körper gespeichert. Daher ist es sehr wichtig, sich entsprechend vorzubereiten. Details hierzu finden Sie unter dem Punkt „Vorbereitung“. Um den Körper zu reinigen und auf die nächsten Schritte vorzubereiten, kann dies durch Erbrechen erfolgen. Diese Reinigung ist ein wichtiger Teil der Erfahrung und wird während des Retreats oft als sehr befreiend empfunden.

Allerdings erbricht nicht jeder beim ersten Retreat und es gibt auch Menschen, die überhaupt nicht erbrechen.
Erbrechen ist wie das Erleben einer Zeremonie ein sehr individuelles Erlebnis.

In diesem Fall kann der MAO-Hemmer anstelle des Raute-Tees in extrahierter Form eingenommen werden.

Dadurch enthält es keine Alkaloide, die Erbrechen auslösen können.

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um eine aufpreispflichtige Option handelt, da die Gewinnung von Harmala/Rue ein sehr aufwändiger Prozess ist und wir diesen nur in höchster Qualität anbieten.

Bitte nehmen Sie bei Bedarf direkt Kontakt mit uns auf

In diesem Fall empfehlen wir eine Einzelkur, da keine weiteren Personen involviert sind und keine Gefahr besteht, jemanden beim Erbrechen zu beobachten.

Hier ist der Link zum individuelles Retreat .

Unter keinen Umständen sollten Antidepressiva vor oder während einer Zeremonie eingenommen werden, da sie mit dem MAO-Hemmer interagieren und schwere Hirnschäden verursachen.

Medikamente im Allgemeinen haben durch ihre Schwingung das Potenzial, die Wirkung eines Ayahuasca-Erlebnisses zu beeinflussen oder sogar zu blockieren.

In diesem Fall können unterdrückte Symptome auftreten, die auf Mustern im familiären Umfeld beruhen.

Wir empfehlen Menschen, die darunter leiden, vor der Einnahme dringend eine psychiatrische Beratung, um mögliche Risiken abzuschätzen und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Da wir auch eng mit Psychotherapeuten und Fachärzten zusammenarbeiten, können wir auch hier gezielte Unterstützung leisten. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass in einem solchen Fall absolute Ehrlichkeit und Offenheit seitens des Teilnehmers herrscht.

Wir empfehlen, das Telefon während Ihres Aufenthaltes im Zentrum ausgeschaltet zu lassen.

Es ist wichtig, konzentriert und präsent zu bleiben, damit die spirituelle Heilung wirksam werden kann.

Es ist jedoch obligatorisch, das Telefon während der Zeremonie im Schlafzimmer ausgeschaltet zu lassen. Um Wertsachen sicher aufzubewahren, steht jedem Teilnehmer optional ein eigener abschließbarer Spind zur Verfügung.

Jeder Teilnehmer hat die kostenlose Möglichkeit, seine Sachen in einem Schließfach im Schlafbereich einzuschließen.

Bitte nehmen Sie vor der Anmeldung Kontakt mit uns auf und teilen Sie uns Ihren Gesundheitszustand mit. Nur so können wir Sie bei Ihrer Heilung bestmöglich unterstützen. Wir empfehlen in jedem Fall die Konsultation eines Arztes.

Die Fahrpläne sind in den jeweiligen Varianten ersichtlich. Wir bitten um pünktliches Erscheinen, damit der Ablauf für alle Teilnehmer gewährleistet werden kann. Im Falle einer Verzögerung bitten wir Sie, uns telefonisch zu kontaktieren. Die Nummer hierfür finden Sie in der Buchungsbestätigung

Der nächstgelegene Bahnhof für die Anreise befindet sich in Kirchdorf an der Krems, 19 km von unserem Zentrum entfernt. Von dort gibt es eine Busverbindung, die mit diesem LINK .

Bei Bedarf organisieren wir gerne eine Abholung vom Stadtzentrum. Von dort sind es noch 1km bis zu unserem Zentrum.

Standardmäßig werden die Teilnehmer in Gruppenzimmern für 4 Personen mit je 4 Betten untergebracht. Es besteht die Möglichkeit, ein Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer zu buchen. Da diese Möglichkeit allerdings nur eingeschränkt zur Verfügung steht, empfehlen wir, eine solche Buchung frühzeitig zu planen.

Die Anzahl der Teilnehmer entnehmen Sie bitte der Beschreibung der jeweiligen Veranstaltung.
In unserem Zentrum selbst ist es nicht notwendig, Bargeld bei sich zu haben, da alle Bedürfnisse im Buchungspreis enthalten sind und es keine Produkte zum Verkauf gibt. Sollte auf der Heimreise Bargeld benötigt werden, kann dieses an den Geldautomaten im Stadtzentrum (1 km vom Zentrum entfernt) abgehoben werden.

Zu Ihrem eigenen Komfort empfehlen wir Ihnen, den Termin für das Retreat nicht in diesen Zeitraum zu legen. Sollte es dennoch zu einem Fristbeginn kommen, haben wir die entsprechenden Sanitärartikel vor Ort.

Während der Zeremonie passen wir die Dosierung des Rautentees an die Bedürfnisse des Teilnehmers an. Während der Menstruation ist die Wahrnehmung des Geistes von Ayahuasca intensiver, daher kann es sein, dass eine geringere Menge ausreicht, um einen vergleichbaren Zugang zu erhalten.

Wir bitten jeden Teilnehmer, uns umgehend mitzuteilen, wann der Zeitraum beginnen soll.

Wir raten generell von der Einnahme chemischer Medikamente ab, es sei denn, diese sind zur Stabilisierung eines Gesundheitszustandes unbedingt erforderlich.

Aus unserer Erfahrung hat die Pille jedoch keine oder nur geringe Wirkung auf Ayahuasca oder umgekehrt. Wir empfehlen jedoch, die Pille mindestens drei Stunden vor Beginn der Zeremonie einzunehmen, damit der Körper die Wirkstoffe vollständig aufnehmen kann und es nicht zum Erbrechen kommen kann.

Obwohl es bei indigenen Völkern üblich ist, dass schwangere oder stillende Frauen an Zeremonien teilnehmen, raten wir von einer Teilnahme ab. Der menschliche Körper in der westlichen Zivilisation kann aufgrund der hier üblichen Lebensweise stark von der natürlichen Struktur getrennt sein. Daher kann hier nicht berücksichtigt werden, dass die Erfahrung von Ayahuasca und die möglichen Erkenntnisse aus anderen Dimensionen einen Einfluss darauf haben, wie sich die Seele des ungeborenen Kindes verhält und welche Konsequenzen dies mit sich bringt.

Ayahuasca ist kein Wundermittel, das sofort wirkt. Tatsache ist jedoch, dass während des Retreats unbewusste Prozesse bewusst gemacht werden. Depressionen, die auf einem Muster basieren, können durch die Anwendung geeigneter Integrationstechniken gelöst werden.

Für unsere Retreats empfehlen wir lockere, bequeme und leichte Kleidung. Beispiele sind: Trainingsanzug, Jogginganzug oder Pyjama.

In den meisten Fällen kann man am Nachmittag nach dem Retreat wieder unbeeinträchtigt Auto fahren, da die Wirkung bereits abgelaufen ist. In jedem Fall muss bedacht werden, ob der Körper durch Schlafen und Essen ausreichend gestärkt ist, um die Heimreise antreten zu können. Von Autofahrten, die lange dauern, raten wir auf jeden Fall ab. Im Zweifelsfall können Sie sich an einen Vorgesetzten wenden, um die Unterbringung zu besprechen, denn Sicherheit geht vor.

Da viele Prozesse nach der Erfahrung mit Ayahuasca unbewusst weiterlaufen, empfehlen wir, sich nach dem Retreat mindestens einen Tag frei zu nehmen. Die Ruhe und die Zeit mit sich selbst ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses.

Unser westlicher Geist ist darauf ausgelegt, viele Dinge zu kontrollieren und sicher zu machen. Der Rückzug führt Sie aus Ihrer Komfortzone. Deshalb werden viele Menschen nervös. Allerdings kann das Retreat selbst als eine Verbindung mit dem inneren wahren Selbst gesehen werden und ein Gefühl der tiefsten Verbundenheit überwindet alle Zweifel.

Bei jeder Veranstaltung gibt es einen Zeremonienleiter, der Sie begleitet und bei Bedarf unterstützt. Der Vorgang selbst ist sehr introvertiert und findet meist auf der eigenen Matratze statt. Kommt es jedoch zu sehr unangenehmen Vorgängen, die nicht bewältigt werden können, ist es unbedingt erforderlich, die Unterstützung eines Vorgesetzten in Anspruch zu nehmen. Unsere Begleiter sind entsprechend geschult und können unangenehm empfundene Prozesse innerhalb weniger Sekunden umwandeln.

Der Großteil unserer Retreats findet in einem therapeutischen, persönlichkeitsbildenden Kontext statt. Die Pflanze selbst bietet genügend spirituelle Aspekte und unsere Betreuer üben ihre individuellen zeremoniellen Handlungen aus, um den Pflanzengeist zu stimulieren. Dies ermöglicht den Zugang zu den Heilkräften derjenigen, die mit diesen traditionellen Konzepten nicht vertraut sind.

Aufgrund des Platzmangels in unserem Zentrum können wir dies leider nicht für Gruppenretreats anbieten. Im Einzelretreat können wir dem besser Rechnung tragen.

Wir bitten Sie, uns vorab zu kontaktieren, damit wir entsprechend auf Ihre Wünsche eingehen können.

Bei den Gruppenretreats ist es wichtig, dass die Privatsphäre der Teilnehmer gewahrt bleibt. Unsere Betreuer sind sehr einfühlsame und verständnisvolle Menschen, die immer für uns da sind.

Trauer ist ein natürlicher Prozess des Abschieds von vertrauten Umständen. Wenn die Trauer nach längerer Zeit immer noch stark ist, kann Ayahuasca beim Loslassen helfen. Traumata hingegen sind Erkenntnisse aus intensiven Erlebnissen, die in der kurzen Zeitspanne nicht richtig verarbeitet werden konnten. Im Retreat kann es passieren, dass diese Erfahrungen noch einmal durchlebt werden, der Kreislauf der emotionalen Bindung durchbrochen wird und Heilung ermöglicht wird.

Scroll to Top