Ayahuasca

Gründliche Vorbereitung
für dein Retreat

Die Vorbereitung für Dein Ayahuasca-Retreat: Warum sie entscheidend ist:

Ein Ayahuasca-Retreat ist nicht bloß ein weiteres Erlebnis; es ist eine tiefgreifende Reise in die eigene Psyche und das spirituelle Bewusstsein. Wie bei jeder großen Reise ist auch die Vorbereitung für ein solches Retreat von entscheidender Bedeutung. Sie legt den Grundstein dafür, wie wir die Erfahrung erleben und wie wir die Einsichten und Transformationen, die sie uns bietet, integrieren können.

Ayahuasca, als heilige Medizin, interagiert intensiv mit unserem physischen und mentalen Zustand. Der Zustand unseres Körpers, unseres Geistes und unserer Emotionen vor dem Retreat beeinflusst direkt, wie wir auf die Medizin reagieren und welche Erfahrungen wir machen werden. Eine gründliche Vorbereitung hilft uns nicht nur, das Beste aus unserer Ayahuasca-Erfahrung herauszuholen, sondern minimiert auch potenzielle Risiken und Nebenwirkungen.

Die Vorbereitung betrifft verschiedene Bereiche unseres Lebens, von unserer Ernährung und körperlichen Gesundheit bis hin zu unserer geistigen Einstellung und unseren Erwartungen. Das Entfernen bestimmter Lebensmittel und Substanzen aus unserer Diät, das Pflegen einer bewussten Einstellung und das Setzen einer klaren Intention sind einige der Schritte, die uns auf die tiefe innerliche Arbeit mit Ayahuasca vorbereiten.

Dieser Leitfaden bietet dir eine umfassende Übersicht über die Schritte und Überlegungen, die du in der Vorbereitungsphase für dein Retreat berücksichtigen solltest. Es ist wichtig zu betonen, dass diese Vorbereitung nicht nur dazu dient, dich auf das bevorstehende Ereignis einzustimmen, sondern auch eine Gelegenheit ist, in einen tieferen Dialog mit dir selbst zu treten und dich auf die intensive Selbstentdeckungsreise, die vor dir liegt, vorzubereiten.

Vorbereitung1
Vorbereitung5

Medikamente, Chemische Drogen

Die wichtigste Voraussetzung für ein Ayahuasca-Retreat ist es, den Körper mindestens 7 Tage zuvor von Medikamenten und chemischen Substanzen zu befreien. Auch die ersten drei Tage nach der Zeremonie sollen noch ohne diese Mittel erlebt werden, um Wechselwirkungen zu vermeiden.
  • Mindestens 7 Tage vor und 3 Tage nach dem Retreat auf Medikamente und chemische Substanzen verzichten.
  • Antidepressiva: Diese müssen bereits 4 Wochen vorher abgesetzt werden. Bitte hier unbedingt um Kontaktaufnahme!
  • Chemische Drogen (z.B. MDMA, LSD, Kokain): Mindestens 7 Tage Verzicht. Bei Fragen oder Unklarheiten, bitte unbedingt Kontakt aufnehmen!
  • Solltest du Medikamente einnehmen, informiere uns bitte mindestens zwei Wochen vor der Veranstaltung darüber und vermerke dies auch im Gesundheitsfragebogen. Wir werden die Verträglichkeit dieser Medikamente, gegebenenfalls in Absprache mit unserem Arzt, überprüfen.

Lebensmittel

Lebensmittel spielen eine wesentliche Rolle, um eine bewusste Erfahrung der Ayahuasca-Erlebnisse zu gewährleisten.
Unser Körper ist eine Anhäufung von Essen. Wir sind als kleines Wesen auf die Welt gekommen und haben unsere Masse, durch die Aufnahme von Lebensmittel, um einiges vervielfacht. Organische Materie speichert Informationen durch das darin enthaltene Wasser. Wenn wir uns diese Materie zuführen, wird diese Information ein Teil von uns.

Bevorzugt konsumieren:

  • Frisches Bio-Obst und Gemüse, gedünstet oder gekocht und ehest gegessen, damit es nicht fermentiert
  • Regionales Bio-Tiefkühl Gemüse, schonend zubereitet
  • Reis, Quinoa, Nudeln, Hirse etc. gekocht
  • Bio-Brot vom Bäcker mit Sauerteig statt Hefe
  • Fisch aus lokalem Wildfang, frisch zubereitet
  • Bio-Geflügelfleisch, frisch zubereitet
  • Frischkäse, Cottage-Cheese und Feta-Käse
  • Bio-Haferflocken
  • Honig oder Dattelsüße als Süßungsmittel
  • Wenig Fett und wenig Gewürze/Salz
  • Lokale Heilkräuter (z.B. Brennnessel, Löwenzahn, Gänseblümchen)
  • Leichtes Wasser
  • Vitamin C zur Entgiftung

Vermeiden:

  • Lebensmittel mit Tyramin (z.B. überreife Bananen, Himbeeren, Avocados)
  • Übermäßig Nüsse
  • Gereifter Käse
  • Industriell hergestellte Nahrungsmittel
  • Reiswaffeln oder chemisch gepuffte Nahrungsmittel
  • Mikrowellengerichte
  • Industrieller, weißer Zucker (Alternativen: Birkenzucker, Honig, Dattelsüße)
  • Ölige, fettige oder frittierte Lebensmittel
  • Weißmehl und Gebäck mit chemischen Zusätzen
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Sehr kaltes Essen (Eis)
  • Übermäßige Gewürze
  • Jodiertes oder fluoridhaltiges Salz
  • Rotes Fleisch, speziell Schweinefleisch
  • Aubergine, Zwiebel und Knoblauch!

Am Tag der Zeremonie:

Am Zeremonietag legen wir dir ans Herz ein stärkendes Frühstück oder Mittagessen bis spätestens mittags einzunehmen. Wir empfehlen frisches Obst mit Haferflocken oder gekochtes Gemüse mit Reis. Unbedingt Öle, Fette und Salz vermeiden!
Dies unterstützt, dass man mit guter Energie in die Erfahrung gehen kann und der Körper weniger mit Reinigung beschäftigt ist.

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erwünscht ist, mitgebrachte Speisen und Getränke mitzunehmen und während des Retreats zu konsumieren.
Wir sorgen mit abgestimmter Kost für euer Wohlbefinden!

Integration1
IMG 8790 scaled

Rauschmittel, Genussmittel

Eine ebenso wichtige Voraussetzung für das Retreat ist der Verzicht auf Rausch und Genussmittel mindestens zwei Tage zuvor und einen Tag danach.
Dazu zählen Alkohol, Kaffee, Tee (Schwarztee oder Sorten mit Koffein/Teein), Tabak (Zigaretten, Naturtabak bis 1 Tag vorher), Cannabis, legale Smart-Drugs und Pilze.
Mindestens 5 Tage vorher und 2 Tage danach Verzicht auf: Alkohol, Kaffee, Schwarztee, Tabak, Cannabis, Smart-Drugs und Pilze. Bei Tabakverzicht sind Ausnahmen in Rücksprache möglich

Empfohlene

Vorbereitung Für Dein Retreat

Körperliche Vorbereitung

Persönlicher Bereich

Weitere Tipps

Scroll to Top